Autogenes Training

 

Was ist Autogenes Training  und

 

was bewirkt es?

 

Autogen = selbst erzeugt/selbst kreiiert

Training = üben, üben, üben – praktizieren

 

Autogenes Training wird auch die „kleine Schwester“ der Hypnose genannt. Wir lernen, wie wir unseren Körper in einen erholenden und schlafähnlichen Zustand zu versetzen. Dieser Zustand wird aber bei wachem Bewusstsein herbeigeführt.

 

Auch die Körperfunktionen ändern sich dadurch. Die Blutzirkulation, gerade in Händen und Füssen, wird verbessert. Die Muskeln lösen und entspannen sich, die Verdauung arbeitet besser und Herz- und Atemfrequenz sowie der Blutdruck sinken langsam ab.

 

-       Es ist eine Selbstentspannung

-       Es funktioniert mit Hilfe der Imagination/Visualisation

-       Es ist eine wissenschaftliche Methode

-       Es beeinflusst das vegetative Nervensystem

-       Es bringt den Körper in einen schlafähnlichen Zustand

-       Es hält unser Bewusstsein immer hellwach

 

 

Autogenes Training kann Ihnen bei so vielen  wie auch verschieden Themen helfen, wie zum Beispiel:

 

-       Sie können überall tief entspannen wie nie zuvor

-       Sie schützen Ihren Körper vor stressbedingten Störungen

-       Bereiten Sie sich effizient auf Prüfungen vor

-       Lösen Sie gesundheitliche Probleme

-       Verbessern Sie Ihre Schlafgewohnheiten

-       Verbessern Sie die Funktion Ihrer Organe und des ganzen Körpers

-       Finden Sie Ruhe und Ausgeglichenheit

 

...und und und. Es gäbe noch viele Vorteile aufzuzählen. Autogenes Training ist aber nicht nur eine Entspannungsmethode für Menschen mit Störungen und Krankheiten – sondern es ist eine Psychohygienische Massnahme wie das Zähneputzen jeden Tag!